Fabio Pittella

Fabio Pittella ist Absolvent der deutschen Schule in Mailand, hat in Berlin Politische Wissenschaften studiert und in diversen großen deutschen und italienischen Verlagen im Auslandsmanagement gearbeitet. Zuletzt war er für den Verlag des Touring Club Italiano tätig, der sich unter anderem mit Reiseführern einen Namen gemacht hat. Durch die Planung und Realisierung verschiedener Tourismusprojekte hat er viel Erfahrung in diesem Bereich gesammelt. Fabio Pittella lebt in Italien, in Florenz. Bei „Die Genussreise“ kümmert er sich hauptsächlich um die Entwicklung und Durchführung der Reisen.

„Strangozzi“: die Tagliatelle ohne Eier aus Umbrien

Die strangozzi sind eine lange quadratische oder rechteckige Nudelsorte, tyisch für Umbrien. Sie haben eine gewisse  Ähnlichkeit mit Tagliatelle, sind aber keine Eiernudel. Die Form erinnert auch an Schnürsenkel, woraus auch der Name “Strangozzi” (erwürgen) abzuleiten wäre. Nach dieser Theorie leitet sich der Name aus dem historischen Fakt, dass als Umbrien zum Kirchenstaat gehörte, die Rebellen die […]

Gefüllte Zucchini

Einer meiner bevorzugten Gerichte waren die gefüllte Zucchini bei meinen Grosseltern. Wie oft  Kinder, wollte ich nichts essen und sie wussten genau, wie sie mich auf eine andere Idee bringen konnten. Zutaten für 4 Personen 4 runde Zucchini, 150 Gramm geschmortes Kalbfleisch, 50 Gramm geriebener Parmesan, die Krume eines Brötchens, Semmelbrösel, 2 Eier, Extravergine Olivenöl, […]

Getreideernte in Umbrien: wie es früher war.

Ich habe einen sehr guten Freund in Civitella d’Arna, bei Perugia in Umbrien. Lamberto (so heisst er) ist ein pensionierter ehemaliger Fabrikarbeiter. Er hat einen extrem raffinierten Sinn für Geschichte und kämpft seit Jahren für die Wiederentdeckung der alten Bauerntraditionen, die durch die Massenkonsumgesellschaft und den erst seit wenigen Jahrzehnten ausgebrochenen Wohlstand weggefegen zu sein […]

Trüffel in Umbrien? Ja, und nicht nur im Herbst!

Gestern war ich bei Carlo Caporicci, einem Trüffelhändler aus der Nähe von Trevi, ein malerisches Dorf ca. 35 Km südlich von Perugia. In seinen 600 Hektar grossen Wälder mit Jahrhunderte alten Bäumen, kann man fast das ganze Jahr über Trüffel finden. Jede Jahreszeit hat nämlich ihre Trüffelsorte: Die „BIANCO PREGIATO“ (TUBER MAGNATUM PICO) zwischen Anfang […]

Rigatoni Strascicati – Ein Teller Nudeln als Sommernachtstraum!

Im Sommer ist es nicht selten, dass man in Italien, am Ende eines Abends mit Freunden, so gegen Mitternacht der Vorschlag kommt, doch noch Pasta für alle zu kochen. Eine der vielen Varianten sind die römische „Rigatoni Strascicati“, was man mit „nachgezogene Rigatoni“ (Röhrennudeln mit gerillter Oberfläche) frei übersetzen könnte. Zutaten für 4 Personen 320 […]

Eine Käsesorte aus dem Mittelalter: der Castelmagno

Schon in meinem Beitrag vom 12. Juni, erwähnte ich den in Alba von Slow Food organisierten “Mercato della Terra“, ein Markt, wo ausschliesslich lokale Lebensmittelproduzenten (sog. “Kilometro Zero“) ihre Waren anbieten können. Hier traf ich Mario aus dem piemontesischen Dorf Moretta. Heute erzähle ich Euch von einer zweiten Käsesorte, die er anbietet: der Castelmagno! Der […]

Limone di Sorrento und der Limoncello

  Die Limone di Sorrento (Zitrone von Sorrent) wird auf der Halbinsel von Sorrent angebaut, vor allem in den Gemeinden Sorrento, Meta, Piano di Sorrento, Sant’Agnello, Vico Equense, sowie auf der Insel Capri, mit den beiden Gemeinden Capri und Anacapri. Die Limone di Sorrento ist mittel-groß (jede Zitrone wiegt nicht weniger als 85 Gramm), hat […]

Cuore di bue – Ochsenherztomate

Die Ochsenherztomate ist eine im deutschen Raum relativ wenig gehandelte Fleischtomatensorte, die bis zu 500 g schwere, stark gerippte, sehr fleischige, meist hellrote Früchte hervorbringt. Die vielfach gefaltete unförmige Gestalt gleicht, nicht nur im Aussehen, sondern auch in Volumen und Gewicht tatsächlich dem Herz eines Ochsen. Vollreife Früchte sollten bald verzehrt werden, da sie danach […]

Salami, Lardo & Co. aus der Franciacorta Region

Auf der Reise in Franciacorta (im Norditalien, Nahe Gardasee) haben wir die „Norcini“ (Schinken– und Salamihersteller) Familie Palazzi kennengelernt, die seit 4 Generationen einige typische für die Gegend Salamisorten herstellt. Wir haben 3 davon probiert: Lardo (Speck): frisch geschnitten, wird mit Salz, klassischen und anderen aus dem Wald und dem Gemüsegarten kommenden Gewürze in Becken gelegt […]