Safran

Auch wenn die Pflanze Safran ursprünglich aus Kleinasien stammt, fand sie, und vor allem ihre Blüten, schon früh ihren Platz in der italienischen Küche und wird in einigen Speisen verwendet. In Italien wird seit Jahrhunderten Safran in den Regionen Marken, Abruzzen, Sardinien, Umbrien und der Toskana angebaut. Die bei weitem bekannteste kulinarische Spezialität, fast ein Symbol der Stadt, ist der „Risotto alla Milanese“, der Mailänder Risotto mit seiner unverwechselbaren gelben Farbe. Aber auch Pastagerichte können mit Safran gefärbt bzw. gewürzt werden, oder ein Fleischgeschnetzeltes. Ausserdem bietet die italienische regionale Küche auch weitere Safranspezialitäten: Kekse, Eis, Likör und mehr.

Umbrien hat mehr zu bieten als Olivenöl und Wein. Zum Beispiel Safran

Umbrien, viele kennen den damit verbunden Spruch, „il cuore verde d’Italia“, das grüne Herz Italiens. Und das stimmt auch: liegt in der Mitte von Mittelitalien (ist auch die einzige Region der Halbinsel ohne Zugang zum Meer) und ist sehr grün (ist halb so groß wie Schleswig-Holstein, nennt aber einen Nationalpark sowie sieben Regionalparks sein eigen). […]

Das Restaurant „Le due Colombe“ in Franciacorta am Gardasee

„Franciacorta“ befindet sich in der norditalienischen Region Lombardei, zwischen der Stadt Brescia und dem Iseosee. Dieser Landstrich ist heute vor allem wegen des gleichnamigen „Sekt“ bekannt, der heute qualitativ ohne Weiteres mit dem französischen Champagne konkurrieren kann. Die bekannteste Marke hiervon ist ohne Zweifel der Franciacorta „Berlucchi„. Wenige 100 Meter von Berlucchi entfernt, findet man […]

Bio-Ziegenkäse aus Umbrien

Letzte Woche war ich in Umbrien in der Nähe von Cascia, Wallfahrtsort und Geburtstsadt der Heiligen Rita (1381–1457). Auf Rat meines Freundes und Sommelier Arek aus Perugia, habe ich die Familie Rossi besucht. Deren Webseite beschränkt sich auf die Homepage: Name, Adresse, Telefon, Email Adresse, Produktion (Ziegen- Schafskäse und Safran), und ein Foto, das mehr […]