Von Bergamo bis Mantua: die Ostlombardei

Lombardei Ost
Regionen Italiens

Sehenswürdigkeiten

Sie haben bestimmt alle schon einmal von Mailand gehört, der Hauptstadt der Region Lombardei, oder? Aber wie sieht es mit Brescia, Mantua, Cremona und Bergamo aus?

MANTOVA "Piazza delle erbe"
MANTOVA „Piazza delle erbe“

Bergamo besticht durch seine unbeschreiblich schöne Lage, Bergamo liegt am Fuß der Alpen an der Grenze zur Poebene. Die alte Oberstadt (Città Alta) liegt auf einem Hügel, der zu den letzten Ausläufern der Alpen gehört, bevor diese in die fruchtbare Poebene übergehen. Die Unterstadt (Città Bassa, auch Città Borghi) und einige Vorstädte erstrecken sich um den Altstadthügel, sowohl in der Ebene als auch über angrenzende Hügel. Ein malerischer Anblick mit vielen Sehenswürdigkeiten, die Città Alta steht heute komplett unter Denkmalschutz.

Bergamo, Porta San Giacomo
Bergamo, Porta San Giacomo

Der klösterliche Komplex von San Salvatore-Santa Giulia in Brescia wurde im Juni 2011 auf die Liste des UNESCO-Welterbes gesetzt. Ebenfalls ist die Burg von Brescia sehenswert. Ihr Einzugsbereich umfasst insgesamt 350.000 bis 500.000 Einwohner, und sie gilt als drittgrößte italienische Industrieregion.

Cremona liegt am linken Flussufer des Po inmitten der fruchtbaren Poebene. Die Stadt wurde insbesondere bekannt durch die Geigenbauerfamilien Amati, Guarneri und Stradivari. Sehenswert ist der Dom, welcher mit einer Höhe von 110 m, das Wahrzeichen der Stadt ist. Auf Grund ihrer Lage in der fruchtbaren Poebene hat die Landwirtschaft einen ganz bedeutenden Stellenwert.

Alter Dom von Brescia
Alter Dom von Brescia

Mantua steht Bergamo in nichts nach und fesselt Sie augenblicklich mit einem romanischen Dom, dem Palazzo Ducale und dem Palazzo Te. Die Stadt ist umgeben von vier Seen – Lago Superiore, Lago di Mezzo, Lago Inferiore und Lago Paiolo –, die im 12. Jahrhundert zur Verteidigung der Stadt angelegt wurden und vom Fluss Mincio gespeist werden. Dadurch wirkt die Stadt fast wie eine Insel. Besonders stolz sind die Einwohner auf ihre 2017 erhaltene Auszeichnung. Mantua ist auf Platz 1 der Rangliste der lebenswertesten Städte Italiens.

Sind Sie neugierig geworden? Besuchen Sie diesen besonderen Ostteil der Lombardei es lohnt sich!
Selbst ein verlängertes Wochenende läßt Sie eintauchen in eine spannende, geschichtsreiche und kulinarische Welt der Spitzenklasse.

Essen

Die Lombardei weist auf Grund der für ganz Italien typischen unterschiedlichen historischen Entwicklungen eine facettenreiche Küche auf. Insbesondere das östliche Teil dieser Region mit den Provinzen Bergamo, Brescia, Mantova und Cremona kennzeichnet sich durch eine exzellente Gastronomie. Hier finden wir viele kleine, mittelgroße aber auch große Produzenten von Genussprodukten. Diese verarbeiten erstklassige Rohmaterialien, welche dann in den lokalen Restaurants nach Rezepte alter Traditionen – oder auch neu interpretiert – serviert werden. Hier kann jeder nach Lust und Budget das Passende finden: von der einfachen Trattoria zum kreativen Restaurant bis hin zu den gefeierten Gourmetrestaurants, wo ein wahres Erlebnis zu erwarten ist. Kein Wunder, dass hier 22 Sternerestaurants ihr zuhause haben, wovon 2 sogar 3 Sterne aufweisen können. Eins davon wird von Frau Nadia Santini geführt, 2013 als „Best Female Chef in the World“ ernannt.

Unsere Reiseangebote Mehr »

Aber welche Gerichte findet nun der genussorientierte Gast in diesem Gebiet? Im allgemeinen können wir sagen, dass bei den „primi piattiRisotti, aber auch Suppen und gefüllte Pastasorten den Vorrang haben. Bei den „secondi piatti“ finden wir neben dem Fleisch auch viel Fisch, vor allem in den Gegenden rund um die Seen.
Allgemein kann man wohl sagen, dass Reis und gefüllte Pasta eine bedeutendere Rolle gegenüber der trockenen Pasta spielen, Butter spielt eine wichtigere Rolle als Olivenöl, Gerichte haben oft eine längere Kochzeit, Schweinefleisch, Milch und Derivate sowie Gerichte mit Eiern spielen eine große Rolle. Erwähnt werden muss auch die Polenta, sie ist in ganz Norditalien verbreitet und ist ein meist aus Maisgrieß hergestellter fester Brei. Die Polenta ist so symbolisch für Norditalien, dass deren Einwohner spöttisch von Restitalien auch “Polentoni genannt werden, “Polentafresser”.

Primi piatti auf Reis Basis

Der Reis ist in allen Küchen der Lombardei ein wichtiger Bestandteil. Hauptgerichte dieser Region sind Risottos, besser gesagt gerösteter Reis, welcher dann in warmer Brühe gekocht wird. In der ganzen Region sind vorallem Risottos mit Pilzen und Salsiccia (italienische Rohwurst) typisch.

Reis, Hauptzutat für "Risotto"
Reis, Hauptzutat für „Risotto“

Risotto alla pilota, ist ein typisches traditionelles Gericht aus Mantova, angerichtet mit Cotechino (eine kräftig gewürzte Rohwurst aus Schweinefleisch). Außer den Fleisch und Gemüserisottos finden wir in der Nähe von den Seen Fischrisottos, wie zum Beispiel den Risotto con le tinche (Schleie) vom Gardasee.

Gefüllte Pasta

Typisch für diese östlichen Provinzen sind auch die Casoncelli (casonsei), gefüllte Pasta in verschiedenen Fomen mit Fleischfüllung, Parmesan und Kräutern, verzehrt wird die Pasta mit einbisschen Butter und Käse. Die Marubini in der Brühe aus der Provinz von Cremona, sind quadratisch und mit einer Fleisch, Salami, Parmesan und Muskatnußmasse gefüllt. In der Provinz von Mantova isst man sehr gerne Tortelli mit Kürbis, mit Apfelsenf und Amaretto. Letztendlich finden wir in der Ostlombardei auch die ganz besonderen Tortelli cremaschi, gefüllt mit Amaretti, Sultaninen, Minze, Zitronat, Gewürzkeks und Zitronenschale. Die klassischen Zutaten wie Semmelbrösel und Muskatnuß fehlen hierbei natürlich nicht.

Weitere Pastasorten

Auch wenn die gefüllten Pastasorten den wichtigsten Bestandteil der Pastasorten einnehmen, fehlen natürlich auch in dieser Region nicht getrockneten Pastasorten. Am bekanntesten sind Bigoli mit Sardellen. Hierbei handelt es sich um dicke Spaghetti, welche nach dem Kochen im Kochwasser der Sardellen in der Pfanne geschwenkt werden. Dies ist ein typisches Gericht aus Mantova.

Secondi piatti

Die Hauptgerichte der Lombardei bestehen hauptsächlich aus Fleisch, auch wenn wir in der Nähe von den Flüssen Po und Ticino und Seen oft Fischgerichte finden können.

Fleischgerichte

Im ganzen Gebiet ist die Salsiccia verbreitet, haupsächlich aus Schweinefleisch gemacht, in all ihren Varianten. Auch sehr verbreitet ist Bollito Misto (gekochter gemischter Fleischtopf), je nach Provinz mit verschiedenen Fleischstücken zubereitet, das gekochte Fleich wird mit einer Konfitüre aus Cremona oder Mantova serviert. Im ganzen Gebiet ist der Verzehr von Cotechino verbreitet, dieser wird oftmals auch zusammen mit dem gekochten Fleischtopf serviert.

Fischgerichte

Am Gardasee ist die im Ofen mit Pilzen gegarte Forelle und der Aal nach Art des Gardasees sehr verbreitet. Hierbei wird der Aal auf Holzkohle gegrillt und mit Öl und Zitrone gewürzt. An den Ufern des Pos rund um Mantova findet man kleine frittierte Fische und Hecht, welcher in einem Sud aus Sellerie, Knoblauch, Zwiebeln, Lorbbeer und etwas Essig gegart wird.

Die Polenta

In den vergangenen Jahrhunderten war die Polenta das Hauptnahrungsmittel der Lombarden: die Polenta konnte alleine, oder aber zusammen mit Fleischgerichten gegessen werden, wie die Polenta mit Pilzen, mit Speck, oder aber mit einem der zahlreichen Käsesorten.

Käse

Die Lombardei ist eine der traditionsreichsten Regionen in der Käseherstellung.
Der berühmteste und verbreiteste Käse der Region ist der Grano Padano, einer der ältesten Hartkäse der Region, genauso wie der in der Provinz von Mantova hergestellte Parmigiano Reggiano. Hervorragend geeignet zum würzen von Pastagerichten und Füllungen.

Wurstwaren

Die seit jeher verbreitete Tradition der Tierhaltung hat der Region eine lange Tradition in der Herstellung von Wurstwaren beschert. Man findet hier Produkte mit dem Qualitätssiegel aus geschützter Herkunftsbezeichnung , sowie aus geschützten Gebieten, wie die Salami aus Cremona. Was die Schinkensorten anbelangt, kann der Schinken aus Mantova erwähnt werden, genauso wie die klassische Mortadella.

Beilagen, Saucen und Gewürze

Beim Servieren des gemischten gekochten Fleischtopfs dürfen auf keinen Fall die verschiedenen Konfitüren fehlen, welche auch perfekt zum Käse passen. Die Konfitüre aus Cremona besteht aus Kirschen, Mandarinen, Pfirsichen und Birnen, welche in einem Sud aus Öl und Senf getränkt werden, die Konfitüre aus Voghera ähnelt der Konfitüre aus Cremona, nur etwas weniger scharf. Die Konfitüre aus Mantova hingegen besteht aus Äpfeln, Quitten, Kürbis und Melone.

Süßspeisen

Verbreitet sind in der ganzen Lombardei die Frittelle, welche je nach Zutaten und Zubereitungsart verschiedene Namen haben. Außerdem ist der Ort der Herstellung für die Namensgebung ausschlaggebend. Sehr verbreitet sind die Frittelle aus Kastanien und aus Äpfeln.
Eine weitere Süßspeise ist der Torrone, ein Nougat aus Eiweiß, Honig, Zucker und Nüsse aus Cremona, welcher der Legende nach von den einheimischen Konditoren zur Hochzeit von Francesco Sforza und Bianca Maria Visconti erfunden wurde.
In den Ebenen finden wir weitere zahllose Torten wie die Rosentorte aus Mantova, welche aus verschiedenen gerollten Teigformen besteht, oder aber die Torta Sbrisolona, welche aus Maismehl und Mandel hergestellt wird und sehr bröselig ist. Aus Cremona kommt der mit Trockenfrüchten gefüllte Kuchen.

Wein

Auch dieser östliche Teil der Region Lombardei hat Vieles an renommierte Weine anzubieten. Fangen wir mit dem inzwischen weltweit geschätzten Franciacorta Sekt an. Dieser wird nach der „klassischen Methode” wie beim Champagner Wein, aus Pinot und Chardonnay Trauben hergestellt und kann mit diesem ohne Zweifel konkurrieren. Sogar die Franzosen (!) mussten zugeben, daß viele Franciacorta Weine sogar besser abschneiden als einige Champagner Weine. Der Franciacorta wird im gleichnamigen Gebiet zwischen der Stadt Brescia und dem Iseosee produziert und diese Ecke der Lombardei ist schon alleine eine Reise wert.

Weinanbau in der Lombardei
Weinanbau in der Lombardei

Erwähnenswert sind dann Weißweine sehr guter und eleganter Qualität wie Lugana, Garda dei Colli Mantovani, San Martino della Battaglia. Zu den Rotweinen zählen Valcalepio und Colleoni, Curtefranca und Botticino, Cellatica, Garda…und der sehr angenehme Lambrusco Mantovano. Zuletzt sollten wir einen Süßwein aus dem kleinsten DOCG Gebiet Italiens erwähnen: der Moscato di Scanzo.

Unsere Reiseangebote Mehr »

Urlaub: Anreise, Reisezeit, not to be missed

Mit dem Auto ist die Lombardei via Schweiz und Gotthardpass oder von Österreich aus via Brennerpass zu erreichen.
Mit dem Flugzeug können die nahe gelegenen Flughäfen von Mailand Malpensa oder Mailand Linate sowie Bergamo oder Verona angeflogen werden. Am Flughafen sollte man sich allerdings einen Mietwagen nehmen, um die Region am besten erkunden zu können. Von ihrer schönsten Seite präsentiert sich die Franciacorta ihren Besuchern im Zeitraum von Mitte/Ende April bis Ende Oktober. Im Frühjahr und Sommer kommt es in der Lombardei häufiger zu Gewittern.

Per viaggiare in Lombardia – für Ihre Lombardei Reise empfehlen wir:

    • Den Iseosee mit der größten bewohnte Seeinsel Europas, Monte Isola genannt.
    • Der Gardasee mit Sirmione und Desenzano del Garda.
    • Die Stadt Brescia mit dem in die Liste der Weltkulturerbe der UNESCO aufgenommenen Klosterkomplex Santa Giulia, der aus der Langobarden Zeit stammt oder das Oldtimermuseum 1000 Miglia .
    • Die Stadt Bergamo mit ihrer mittalalterlich geprägten „Città Alta“, eine Altstadt, die mit den Cousins aus der Toskana mithalten kann.
    • Die Stadt Mantua mit ihrem romanischen Dom, dem Palazzo Ducale und dem Palazzo Te. Umgeben von vier Seen wirkt die Stadt fast wie eine Insel.
    • Die Stadt Cremona, mit ihren welbekannten Stradivari Geigen.

Unsere Reisen in Von Bergamo bis Mantua: die Ostlombardei