Schokolade


Warning: Use of undefined constant is_author - assumed 'is_author' (this will throw an Error in a future version of PHP) in /kunden/284256_24628/webseiten/wp-content/themes/bello/archive.php on line 16

Schokolade hat in Italien auch eine Tradition, die zum Teil mit den bekannteren Nachbarn aus der Schweiz und Belgien konkurrieren können. Vor allem 2 völlig unterschiedlichen Ecken des Landes weisen eine sehr interessanter Produktion: der Piemont im Norden und Sizilien im Süden. Turin ist seit dem 17. Jahrhundert einer der europäischen Hauptstädte der Schokolade. Hier wurde die Schokolade mit Haselnüsse erfunden (Vorreiter der Nutella). Eindeutig spanisch beeinflusst ist dagegen die Schokolade aus dem sizilianischen Ort Modica. Im Gegensatz zu der europäischen Entwicklung, hat sich hier die industrielle Produktion der Schokolade nie durchgesetzt, sodass heute noch die Schokolade handwerklich produziert wird. Ihre Verarbeitung geschieht bei einer kalten Temperatur (35/40°C) und kennzeichnet sich durch eine fast rauhe Oberfläche, mit ziemlich groben Zuckerteile. Einmal im Jahr im Oktober findet seit circa 20 Jahren in der umbrischen Hauptstadt Perugia das internationale Schokoladenfestival statt.

Weinprobe im Hirnscanner

Wie halten Sie es mit dem Wein? Im Italienurlaub zum Beispiel: Gehen Sie zum Erzeuger um die Ecke und lassen sich dort einen sogenannten „vino sfuso“ – also einen offenen Wein – direkt aus dem Fass in mitgebrachte Flaschen füllen, weil Ihnen genau dieser Wein so köstlich schmeckt? Oder ziehen Sie den

Mit Küssen zum Erfolg: Baci Perugina

Wenn aus einer Liebeserklärung ein Großunternehmen wird von Maren Recken Eine Füllung aus Haselnuss-Creme, garniert mit einer ganzen Haselnuss, überzogen mit dunkler Schokolade, eingewickelt in silbernes Stanniolpapier, das mit blauen Sternen bedruckt ist und auf dem Bacio – Kuss – steht. Zwischen Verpackung und Praline versteckt, ein Zettelchen mit süßen Worten: Das ist eine Liebeserklärung […]

Turin, Piemonte – leuchtender Augenschmaus und süße Gaumenfreude

Ein Beitrag von Maren Recken Turin während der Wintermonate – ein leuchtender Augenschmaus. In der Wohnstube Turins, wie die Piazza San Carlo auch liebevoll genannt wird, sind die Lichter angeknipst. Die sechsarmigen Straßenlaternen vor den Barockfassaden der imposanten Häuser, die die rechteckige Piazza umrahmen, leuchten in bunten Farben. Umsponnen von einem Gewirr aus Lichtfäden, die […]