Natur

Vier Rosenkränze und etwas Kondition – Calà del Sasso

Baumstämme in einer Steinrinne runter – Salz und Mehl auf dem Maultierrücken rauf. Die Calà del Sasso, eine antike Handelsstraße, hat eine Besonderheit: 4.444 direkt in den Felsen gehauene sowie aus dem umliegenden Felsgestein gefertigte und in den steilen Berghang getriebene Stufen. Flankiert von einer steinernen Rinne, die mal rechts-, mal linksseits der Stufen

Der Wald vom Heiligen Franziskus in Assisi

Natur und Landschaft bilden die Seele Umbriens. Ich war gestern in dem seit 2011 von der Organisation FAI (Fondo Ambiente Italiano, eine 1975 nach dem Vorbild vom englischen National Trust gegründeten Stiftung) restaurierten und eröffneten Bosco di San Francesco, dem „Wald des Heiligen Franziskus, Wandern auf franziskanischen Spuren“. Kein simpler Spaziergang durch Wälder und auch […]

Senigallia: Sterne, Meer und mehr

Über 13 Kilometer Sandstrand, der flach ins klare adriatische Meer abfällt, Strandbäder mit dem typisch quirligen, italienischen Strandleben, Kultur und Kulinarik auf hohem Niveau und eine nette Altstadt, die mit dem Rad bequem zu entdecken ist. Die in den Markengelegene Strandstadt Senigallia bietet Urlaubsfeeling mit Mehrwert.

Roero – Abwechslung links vom Tanaro

Langhe und Roero: Auf den ersten Blick ist es ganz einfach mit der piemontesischen Doppelregion. Alles rechts des Flusses Tanaro gehört zur Langhe, alles linksseitig des Flusses zum Roero. Doch spätestens wenn es darum geht, zu beschreiben was das Charakteristische des Roero ist, ist es aus mit einfach. Denn die Charakteristik und