Natur

Ai Fiuri de Tapo – Zum Essen auf die Insel

Avanti, avanti, la prua un po‘ più di là… auf auf, den Bug etwas mehr dorthin und dann mit dem Heck hier rüber; la poppa va lì!“, Andrea Barchiesi steht am Anleger vor seinem Restaurant Ai Fiuri de Tapo und weist die Gäste ein. Eine Mischung aus Pirat und Koch: Jeans, schwarzes T-Shirt mit Restaurantlogo, […]

Tradition und Leidenschaft – Fischfang mit dem Senknetz

Das große Senknetz erinnert etwas an ein an seinen vier Ecken aufgehängtes Taschentuch. Über vier 22 Meter hohe Pfosten, zwei auf jeder Flussseite, gleiten – betrieben durch einen Elektromotor – lange Seile auf und ab. Lassen das Fischernetz unter der Wasseroberfläche verschwinden und ziehen es in regelmäßigen Abständen wieder aus dem Wasser heraus. Hängt das […]

Vier Rosenkränze und etwas Kondition – Calà del Sasso

Baumstämme in einer Steinrinne runter – Salz und Mehl auf dem Maultierrücken rauf. Die Calà del Sasso, eine antike Handelsstraße, hat eine Besonderheit: 4.444 direkt in den Felsen gehauene sowie aus dem umliegenden Felsgestein gefertigte und in den steilen Berghang getriebene Stufen. Flankiert von einer steinernen Rinne, die mal rechts-, mal linksseits der Stufen

Der Wald vom Heiligen Franziskus in Assisi

Natur und Landschaft bilden die Seele Umbriens. Ich war gestern in dem seit 2011 von der Organisation FAI (Fondo Ambiente Italiano, eine 1975 nach dem Vorbild vom englischen National Trust gegründeten Stiftung) restaurierten und eröffneten Bosco di San Francesco, dem „Wald des Heiligen Franziskus, Wandern auf franziskanischen Spuren“. Kein simpler Spaziergang durch Wälder und auch […]

Senigallia: Sterne, Meer und mehr

Über 13 Kilometer Sandstrand, der flach ins klare adriatische Meer abfällt, Strandbäder mit dem typisch quirligen, italienischen Strandleben, Kultur und Kulinarik auf hohem Niveau und eine nette Altstadt, die mit dem Rad bequem zu entdecken ist. Die in den Markengelegene Strandstadt Senigallia bietet Urlaubsfeeling mit Mehrwert.