Saltimbocca – Genuss auf italienische Art

Saltimbocca

Zum Weihnachtsfest muss es nicht immer traditionell Ente oder Gans sein. Wer seinen Lieben etwas Leckeres und Edles servieren will, kann Saltimbocca auf den Tisch bringen. Für diesen Klassiker aus der italienischen Küche gibt es mittlerweile viele Varianten.

Wir von „die-genussreise.de“ freuen uns, mit diesem Rezept eine Kooperation mit 3 Hobbyköchen, die rund ums Thema Kochen und Backen auf deren Webseite kochen-mit-genuss.org ihre tollen Rezepte veröffentlichen, zu starten!

Traditionell wird diese Spezialität mit Kalbsschnitzel zubereitet. Über die Grenzen von Italien hinaus hat dieses Schnitzelgericht die Welt erobert. Seinen Ursprung hat es in der römischen Küche. Wann dieses Gericht zum ersten Mal serviert oder kreiert wurde, darüber kann nur spekuliert werden.

Wichtig ist jedoch, dass Saltimbocca schmeckt. Nicht nur zu Weihnachten, sondern auch für die Gästebewirtung zu Silvester, für die Party oder den gemütlichen Abend mit Freunden kann diese Spezialität ihre Liebhaber finden.

Was ist Saltimbocca?

Saltimbocca ist eine Schnitzel-Spezialität aus der römischen Küche, die sich auch international großer Beliebtheit erfreut. Übersetzt heißt dieses Gericht „Spring in den Mund„. Anders als Schnitzel aus der traditionellen deutschen oder österreichischen Küche wird Saltimbocca nicht paniert. Das Gericht ist weniger kalorienreich, da es keine Panade hat. Dafür wird es mit krossem Schinken und mit Salbei serviert.

Die frischen Salbeiblätter sorgen für die typische Geschmacksnote. Ein entscheidender Vorteil von Saltimbocca ist, dass die Zubereitung nicht viel Zeit in Anspruch nimmt. Saltimbocca lässt sich kinderleicht zubereiten und gelingt auch Anfängern.

Das wird benötigt

Für Saltimbocca reichen wenige Zutaten aus. Für vier Portionen werden benötigt:

  • 4 Kalbsschnitzel
  • 4 Scheiben Hinterschinken (Prosciutto), möglichst luftgetrocknet
  • 4 frische Salbeiblätter
  • 100 Milliliter Weißwein
  • 20 Milliliter Wasser
  • 80 Gramm Butter
  • 20 Milliliter Olivenöl
  • Salz und Pfeffer

Tipp: Alternativ zu Kalbsschnitzel können auch Hähnchen- oder Putenschnitzel verwendet werden. Als Schinken eignet sich auch luftgetrockneter Parmaschinken. Damit das Saltimbocca schnell fertig ist, sollten die Schnitzel-Scheiben möglichst dünn sein.

So gelingt die Zubereitung

Die Zubereitung von Saltimbocca gelingt schnell. Daher kann das Gericht auch zubereitet werden, wenn die Zeit knapp ist und die Gäste erwartet werden.

Schnitzel auf einem Schneidebrett mit Klarsichtfolie bedecken und mit dem Fleischklopfer oder Plattier-Eisen etwa 5 Millimeter dünn klopfen. Schnitzel von beiden Seiten mit Salz und Pfeffer würzen.

Jedes Schnitzel mit einer Scheibe Schinken und einem Salbeiblatt belegen. Salbei und Schinken mit einem Zahnstocher auf dem Fleisch fixieren.

Die Hälfte der Butter in einer Pfanne erhitzen und etwas Öl dazugeben.
Schnitzel mit der Unterseite in das heiße Fett legen. Die Unterseite muss gebräunt sein. Weißwein dazugeben und verdunsten lassen. Einen Deckel auf die Pfanne legen.
Das vollständig durchgegarte Fleisch auf einem Teller anrichten.

Restliche Butter und Wasser in die Pfanne geben und köcheln lassen. Daraus sollte eine glänzende Sauce werden. Diese Sauce über das Fleisch geben.

Variationen für Saltimbocca

Grundsätzlich gehören zu Saltimbocca Schnitzel, Schinken und Salbei. Die Schnitzel, mit Schinken und Salbei belegt, können auch mit Zwiebeln, Kapern oder Artischockenherzen gefüllt und dann aufgerollt werden. In jedem Fall müssen sie die Artischocken gut durchgaren.

Das Gericht kann mit Zitronenspalten, Kapern und Oliven serviert werden. Jeder kann das traditionelle Rezept nach seinem Geschmack abwandeln.

Was schmeckt zu Saltimbocca?

Wer es pur und nach italienischer Art mag, serviert zum Saltimbocca einfach Ciabatta oder Baguette. Selbstverständlich kann das Gericht auch mit Kroketten, Herzoginkartoffeln oder Reis serviert werden. Auch Salzkartoffeln oder Pommes frites eignen sich als Beilage.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.