Pasta Grannies – Omas Küche auf Youtube

Die Mamma ist out, die Nonna in. Die Italiener schwärmen zunehmend für Großmutters Küche und das hat eine britische Gourmetjournalistin auf die Idee gebracht die Halbinsel abzuklappern, die Omas beim Kochen zu Filmen und online zu stellen.

Die Idee ist so einfach wie genial. Man muss nur auf sie kommen. Für die meisten sind mit den Großeltern angenehme Erinnerungen verbunden. Omas und Opas neigen weitaus mehr als die Eltern dazu einen zu verwöhnen. Oft bringen sie auch mehr Verständnis auf, was Eltern wiederum besonders ärgert, „warum waren sie nicht so einfühlsam mit mir?“ fragen sich viele. Doch in einem Punkt sind sich Kinder und Enkelkinder wahrscheinlich einig: Omas Küche bleibt unschlagbar. Besonders in den Ländern wo der Familienzusammenhalt noch einen hohen Stellenwert einnimmt und man des Öfteren zusammensitzt.

copyright pastagrannies.com

Und wenn man jetzt Omas Küche, samt der Oma vor den Kochtöpfen vor die Videokamera stellt, das Ganze dann als Vlog auf Youtube stellt, ist der Erfolg garantiert. Zumindest der von  Vicky Bennison, 59 Jahre alt, Gourmetkritikerin und ehemalige Mitarbeiterin humanitärer Hilfsorganisationen. Ihr „Pasta Grannies“ Channel zählt mittlerweile 220.000 eingeloggte Follower und täglich kommen neue hinzu.  Eine wichtige Zutat, die zu diesem Erfolg verholfen hat, fehlt aber noch: Bennison filmt keine britischen Grannies die Scones oder Roastbeef und Yorkshire Pudding zubereiten, ihre Großmütter sind „Nonne“, und worin sind Italiens Großmütter, zumindest meistens, unschlagbar? Natürlich bei den handgemachten Pasta Gerichten, den Lasagne, dem Risotto, den traumhaften Ravioli di Zucca, Kürbis Ravioli oder dem Frittata di Pasta, dem Pasta Omelett.

Und das hat die britische Journalistin auf den Plan gebracht, sich auf die Reise zu machen, den Stiefel von Nord- nach Süditalien, vom Veneto, Piemont, über die Toskana, bis hinunter nach Apulien, Sizilien, Sardinien abzuklappern und Nonne beim Kochen ihrer Hausmannskochrezepte zu filmen.

Da sieht man dann die 77-Jährige Gisella aus der norditalienischen Stadt Faenza, die kleine Teigwarentaschen, “Spoja lorda” genannt, als Suppeneinlage vorbereitet;  Paola aus dem süditalienischen Salento (Apulien) macht sich stattdessen an die „Ciecamariti“, Teigwaren mit Tintenfischsauce, eine wahre Gaumenfreude, mit der die Frau den Ehemann zu „blenden“ gedenkt, daher der Name; Mimma aus Palermo macht sich an die für Sizilien typischen „Arancini“, das sind runde Reisbällchen mit Ragout-Sauce in der Mitte, paniert und in der Pfanne goldbraun gebraten; während Frau Rosetta aus der malerischen ligurischen Küstenortschaft Camogli, Trofie mit Pesto zubereitet.

copyright pastagrannies.com

Jede Woche stellt Bennison ein Granny Video ins Netzt. Für die, die auf der Suche nach neuen, original italienischen Rezepten sind, folgt hier der Link zum Vlog (Englisch), in dem man sich auch einschreiben kann: www.youtube.com/user/pastagrannies.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.