Langela, ein Agriturismo und sehr gutes Restaurant in Salento, Apulien

Ich muss (was für ein Glückskind!) wieder einmal über ein unvergessliches Essen in Apulien berichten. Genauer gesagt, im tiefsten Salento, bei Otranto an der Adria.

Der Agriturismo (wie der Name schon sagt, kann man hier auch übernachten) Langela bietet hervorragend zubereitete lokale Gerichte, und zwar auch noch mit meistens selbst angebauten Produkte, auf Italienisch sagt man heute „a km 0„, also nicht von weit her transportiert. Darüberhinaus, züchtet Langela auch Tiere und hat eine eigene Käseproduktion.

Im Sommer (als wir dort waren) kann man ganz gemütlich draußen auf einer schönen Terrasse sitzen und die Meeresbrise genießen. Den Zubereitungen im Holzofen sowie auf dem Barbecue kann man vom Tisch aus bewundern und man kann vor lauter Aufregung kaum warten, dass die Gerichte serviert werden.

Nun zu den „Piatti„, die wir an dem Abend genossen haben!

Wie üblich bei jedem Essen in Apulien, werden zuerst eine (endlose) Reihe von unterschiedlichen Antipasti serviert:

Kartoffelgateau mit Kochschinken und Käse
Kartoffelgateau, Kochschinken, Käse

Frittierte Paprika
frittierte Paprika

Salat mit Hühnchen und rohe Gemüsen
insalatapolloverdurecrude

Auberginentorte
Auberginentorte

Virsingcarpaccio mit Balsamicoessig
Virsngcapraccio mit Balsamicoessig

Fleischklößchen, Pittule (frittierte Teigbällchen), Kartoffelkroketten
Fleischklößchen, Pittule (frittierte Teigbällchen), Kartoffelkroketten

Omelette mit wilden Spargeln
Omelette mit wilden Spargeln

Man würde denken, dass nun der Nachtisch kommt. Nein, jetzt geht es richtig los. Hier die „primi piatti„:

Ciceri e Tria (Pasta mit Kichererbsen). Die Kichererbsen werden in sogenannten „pignata“ gekocht, Behältern aus Terrakotta die auf der heißen Asche des Feuers belassen werden und dem Gemüse seinen besonderen Geschmack verleihen. Die „trie“, eine Art kleiner Tagliatelle, werden zuhause hergestellt und im Kochwasser der Kichererbsen gekocht. Das Gericht wird dann mit ein paar frittierten Tagliatelle verfeinert.
ciceritria

Orecchiette mit Cime di Rapa (Stängelkohl) und geriebenem Pecorino Käse
orecchiettecimerapapecorino

Als „Hauptgericht“ bestellte ich dann Fleischklößchen in Tomatensauce.
polpettinesugo

Alles wurde mit einem sehr guten und typisch für den Salento Roséwein begleitet!foto 400

vt_logo_style4
Masseria Patulicchie
(2 km von Torre Sant’Andrea, Frassanito, 8 km von Otranto)
Tel. +39 320 949 5555

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.