Das Rezept: Spaghetti Nudeln mit Zucchini, Tomaten und Sardellen

Heute verrate ich Ihnen ein typisches Rezept aus der Gegend von Neapel, das zu dieser warmen Jahreszeit genau passt.

Ein Sommergericht: Speghetti mit Zucchini, Sardellen und Tomaten

Das Originalrezept sieht eigentlich vor, dass man neben hausgemachten Spaghettinudeln, ganz spezifische Zutaten aus der Gegend von Salerno/Amalfi verwenden sollte, wie die Zucchini aus Fiano, die hochwertige Fischsauce (colatura) aus Cetara, die Tomaten aus San Marzano, die Orangen aus Sant’Egidio del Monte Albino.

Aber wir sehen das nicht so eng und können auch mit „normaleren“ Zutaten ein köstliches Sommergericht zubereiten!

Zutaten für 4 Personen

300 g Spaghetti
2 Zucchini
8 in Olivenöl eingelegte Sardellenfilets
200 g geschälte Tomaten (auch aus der Dose, wenn es sein muss)
8 g geriebener Orangenschale
2 Eigelbe
Salz und Pfeffer
Extravergine Olivenöl
Pfefferminz und Basilikum

Zubereitung

Waschen Sie sie die Zucchini gründlich mit kaltem Wasser und trocknen Sie sie ab, bevor Sie diese längs halbieren. Entfernen Sie das Fleisch und zerkleinern Sie sie, bis sie dünn wie Streichhölzer werden. Diese in Extravergine Olivenöl, Salz, der geriebenen Organgenschale und 10 g Einlegeöl der Sardellen einlegen.

Für die Sardellen „Majonäse“: nehmen sie die Eigelbe, addieren Sie ein wenig Extravergine Olivenöl und schlagen Sie sie mit einem Schneebesen. Fügen Sie ein wenig vom Einlegeöl der Sardellen hinzu und schlagen Sie weiter bis sie dickflüssig wird.

Bei den Tomaten: passieren Sie die Tomaten in der Passiermaschine bis sie zu einem dickflüssigem Brei werden, fügen Sie Salz und ein wenig Extravergine Olivenöl hinzu. Die Tomaten sollen auf keinem Fall gekocht werden, weil die Sauce kalt bleiben soll.

Tun Sie die Zucchini samt ihrer Marinade in eine Schüssel, dann fügen Sie die inzwischen „al dente“ gekochte Spaghetti, die Sardellenfilets, das Pfefferminz und das Basilikum hinzu. Rühren Sie alles zusammen an und addieren Sie Salz und Pfeffer nach Geschmack.

Nehmen Sie einen flachen Teller, bilden Sie eine Grundlage mit der kalten Tomatensauce und legen Sie die Spaghetti „wie ein Nest“ drauf. Ganz oben kommt zuletzt die Sardelle „Maionese“ als Garnitur.

Guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.