Wander- und Genussreise Maremma: die wilde Küste der Toskana und ihre Weine

1.299,00 

189,00 € Einzelzimmerzuschlag

Die ursprüngliche toskanische Küste: abwechslungsreiche Wanderungen, uralte Kulturen, mittelalterliche Dörfer, wunderbare Landschaften, feine Weine, Spezialitäten des Meeres und des Landes. Dabei ganz viel Meer: mal an langen Sandstränden, mal an malerischer Steilküste mit klarem Wasser! Wie immer kommt der Geniesser voll auf seine Kosten: angefangen von der Unterbringung in einem historischen Wein- und Landgut mit guter Küche bis hin zu den Weinverkostungen bei ganz unterschiedlichen Kellereien.

Einige Highlights

  • biologisches in schöner, ruhiger Lage
  • Insel Giglio, ihre wunderschöne Natur, ihr Meer
  • Wanderung im etruskischen Ort Populonia und dem dazugehörigen Naturpark
  • Wanderung im Naturpark der Maremma
  • abwechslungsreiche Landschaften: Meer, Hügel, Sümpfe, Zypressenalleen, Weinberge und Felsküsten
  • authentische Toskana in ihrer ganzen Ursprünglichkeit
  • Bademöglichkeiten in glasklarem Meer an fast jedem Tag
  • Besichtigung der  Kellerei Gualdo del Re: innovativ & stylisch
  • Pitigliano – Stadt aus Tuffstein
  • geheimnisvolle, etruskische Grabenwege bei Sovana
  • , ein Pionier biologischer Landwirtschaft
  • Wanderung am Monte Argentario – einzigartiger Meerblick
  • Ansonica vom Monte Argentario, ein kleines Weingut in Traumlage
  • Insel Giglio und ihr spannender Wein
  • Pici – hausgemachte toskanische Nudeln
  • Populonia – dem mysteriösen Volk der Etrusker auf der Spur
  • Entspannung pur in der Natur des Monte Argentario
Auswahl zurücksetzen
Artikelnummer: n. a. Kategorien: , Schlagwort:

Reiseverlauf

Benvenuti in Maremma!

Samstag: Individuelle Anreise zum Landgut La Parrina bei Albinia und Bezug der Zimmer. Am frühen Abend Treffen mit Ihrer Wanderführerin zu einem Aperitif zum Kennenlernen und Vorstellen der kommenden Tage. Gemeinsames Abendessen.

Populonia & “Super-Tuscans”

Sonntag: Der Tag beginnt mit einer Besichtigung in der alten Etruskeranlage von Populonia. Sehen Sie hier die geheimnisvollen Grabanlagen. Anschließend führt die Wanderung zur malerischen Bucht Buca delle Fate, wo unser Mittags-Picknick stattfindet. Wer Lust hat, kann auch baden (Badeschuhe empfohlen). Der Weg führt anschließend steil über dem Meer mit wunderschönen Ausblicken nach Populonia zurück. Nachmittags besuchen Sie das Weingut Gualdo del Re bei Suvereto. Der karge Boden und die entsprechend tiefe Fruchtbarkeitsrate, viele Sonnenstunden und ein spezielles Mikroklima machen Suvereto zu einem idealen Gebiet für die Produktion von vollmundigen, reichen Weinen. Die Rebsorten umfassen Sangiovese, Cabernet Sauvignon, Merlot, Alicante Bouchet, Vermentino
und Pinot bianco. Nach der Führung erwartet Sie eine Verkostung der wichtigsten Weine.
Wanderung an diesem Tag: ca. 3 Std. Gehzeit, 8 km, ↑↓270 m

Etruskische Graben-Wege

Montag: Zunächst fahren Sie durch malerische Hügellandschaft ins Landesinnere bis zu dem etruskischen Dorf Sovana, wo Sie einen der berühmten Grabenwege der Etrusker erwandern und dabei Interessantes über dieses antike Volk erfahren. Die Wanderung führt Sie nach Pitigliano, einem spektakulär auf Tuffstein errichteten Ort mit einer sehr bewegten Geschichte. Hier haben Sie Zeit für eine Mittagspause und einen Spaziergang durch die engen Gassen auf eigene Faust. Auf dem Rückweg besuchen Sie das Weingut Sassotondo, das wunderbare biologische Weine seit 1994 herstellt, Weine aus autochthonen Trauben, die viel von ihrem Territorium erzählen.
Wanderung an diesem Tag: ca. 2,5 Std. Gehzeit, 9 km, ↑170 m ↓190 m

Der Monte Argentario – Ein Berg im Meer

Dienstag: Der Monte Argentario ist eine Halbinsel, die nur noch an drei schmalen Landstreifen mit dem Festland verbunden ist. Die heutige Wanderung startet etwas ausserhalb des Inselortes Porto Santo Stefano und bietet herrliche Ausblicke über die Küste und bis hin zu den Inseln Giglio und Elba. Unterwegs kommen Sie an einigen historischen Wachtürmen vorbei. Einer davon, die Torre
Capo D´Uomo in atemberaubender Lage bietet sich als fantastischer Picknickplatz an. Nach einem Abstieg durch duftende Mittelmeermacchia erreichen Sie das Weingut, das hier, in exponierter Lage wunderbare Weine herstellt. Erfahren Sie mehr bei einer Besichtigung und geniessen Sie den Ausblick bei der Verkostung. Anschliessend bringt Sie ein Taxi wieder in das Landgut zurück.
Wanderung an diesem Tag: ca. 4 Stunden Gehzeit, 12 km ↑ 400 m

Dolce far niente!

Mittwoch: : Ein freier Tag zum Entspannen im Hotel am Meer oder für die Erkundung der Umgebung, zum Beispiel für einen Besuch des berühmten Tarot-Gartens bei Capalbio. Das Abendessen haben wir zur individuellen Gestaltung ebenfalls frei gelassen. Auch unsere Reiseleiterin gibt Ihnen noch Tipps!

Wandern und Wein auf der Insel Giglio

Donnerstag: Früh morgens brechen Sie auf zum Hafen, wo die Fähre zur Insel Giglio abfährt. Geniessen Sie eine Stunde Schifffahrt über das toskanische Meer. Angelandet im Hafen der Insel mit seinen bunten Häuschen fahren Sie mit dem Bus hinauf zum Hauptort der Insel, gleichzeitig eine der höchstgelegenen Stellen – il Castello (die Feste). Sie wandern von hier aus durch die typische Landschaft, berühmt für seine Pflanzenvielfalt und die historische Mühle zum Winzer Giovanni von der Kellerei Fontuccia. Verkostung des heimischen Weines (Achtung – sehr traditionelle Weine, eine besondere Erfahrung!). Anschließend, setzen Sie die Wanderung auf romantischen Maultierpfaden fort bis zum Hafen. Wer möchte, kann hier in einer Bucht ein erfrischendes Bad nehmen. Am späten Nachmittag Rückfahrt mit der Fähre.
Wanderung an diesem Tag: ca. 3,5 Std. Gehzeit, 9 km, ↑50 m ↓400 m

Der Naturpark der Maremma

Freitag: Die Wanderung führt in den Naturpark der Maremma, ein Schutzgebiet bekannt für seine besondere Tier- und Pflanzenwelt und seine unterschiedlichen
Landschaftsformen: die Weiden und Pinienwälder, das Flussdelta des Ombrone und die felsigen Hügel dell’Uccellina. Besonders reizvoll ist natürlich seine Lage
direkt am Meer, die uns wunderschöne Panoramen schenkt und die Gelegenheit zu einem Badestop am langen Sandstrand während des Mittags-Picknicks gibt.
Am Nachmittag besuchen wir die Kellerei La Selva, ein biologisches Landgut, das vor Jahren von einem Münchner gegründet wurde und seitdem stetig gewachsen ist. Der sympathische schweizer Kellermeister Roland wird Ihnen die Weinberge und den Keller zeigen und Sie durch die Verkostung führen. Und sollten all die Leckereien, die Sie hier erwerben nicht in Ihr Auto passen – La Selva versendet auch in Deutschland.
Wanderung an diesem Tag: ca. 3,5 Std. Gehzeit, 14 km, ↑↓150 m

Arrivederci e alla prossima!

Samstag: Abreise oder Verlängerung individuell

Änderungen vorbehalten

Das Reiseprogramm als PDF zum Ausdrucken »

 

Leistungen

  • 7 Übernachtungen mit Frühstück im DZ im Landhaus La Parrina sowie ein Willkommensaperitif und 6 Abendessen (ohne Getränke)
  • Wanderführer für alle Wanderungen
  • Bustransfers im privaten Bus oder Taxi laut Programm
  • Schifffahrt hin/zurück auf die Insel Giglio
  • Weinverkostungen mit Besichtigung der Kellereien Gualdo del Re, Capoduomo, Sassotondo, La Selva, Fontuccia
  • Busfahrt auf der Insel Giglio.
  • Eintrittsgebühren für Populonia, Parco Maremma

Nicht inbegriffene Leistungen:

  • Anreise nach Albinia
  • Dinge des persönlichen Bedarfs, Trinkgelder, evtl. Kurtaxe

Unterkunft

Landgut La Parrina

Landgut La Parrina in der Maremma

Wo: Ca. 17 km nördlich des Monte Argentario in der Nähe des Ortes Albinia mitten in einer malerischen Landschaft. Zum Landgut gehören ca. 60 Hektar Weinberge, die auf langen Spaziergängen erkundet werden können.
Es handelt sich um ein historisches Landgut, auf dem auch noch die, mittlerweile recht betagte, Marchesa lebt. Das Landgut gehört seit vielen Generationen ein und derselben Familie und viele Einrichtungen erzählen eine lange Geschichte.
Die eher zweckmässig eingerichteten Zimmer befinden sich in Appartments. Jedes Appartment verfügt über einen grossen Wohn- und Küchenbereich sowie zwei separate Zimmer, jedes mit seinem eigenen Bad. In jedem Appartment gibt es Kühlschrank, Geschirrspüler und Bett- und Badwäsche.


Das Frühstück: Das Landgut Parrina produziert eigenes Obst und Gemüse, 24 Sorten verschiedenen Käse, eigenen Jogurt und eigenes Mehl. Eine reiche Auswahl davon bekommen Sie bereits morgens zum Buffet-Frühstück gereicht.


Frühstücksraum in La Parrina

Die Küche: Gerade wegen ihrer Unverfälschtheit wird die zeitlose Küche der MAREMMA mit ihrer frischen Gemüseküche, deftigen Fleischgerichten, würzigem Käse, hausgemachter Pasta und schmackhaften Suppen so geschätzt. Nicht fehlen darf ein Schuss des erstklassigen, kaltgepressten Olivenöls und ein Glas der ausgezeichneten DOC und IGT-Weine, die vorzüglich zur guten Küche passen.


Der Weinkeller und die Fattoria: Alle Produkte des Landgutes sind biologisch zertifiziert. La Parrina produziert seine eigenen Weine, Grappas und Vinsanto. Ebenfalls aus eigener Produktion ist das gute kaltgepresste Olivenöl sowie Produkte aus Obst und Gemüse eigener Herstellung (Marmeladen, Tomastensauce, Apfelsaft, Honige, Mehl und viel mehr. Zur Anlage gehört auch die eigene Käserei (Schafskäse), die Sie während Ihres Aufenthalts besichtigen können. Für Ihre Wanderungen können Sie sich täglich frisch im kleinen Bio-Supermarkt, der ebenfalls zum Landgut gehört, mit gesunden Snacks eindecken.


Stimmungsvolles Abendessen in La Parrina

Natur- und Jagdresort: zu La Parrina gehört auch ein 585 Hektar grosses Natur- und Jagdresort, das zu ausgedehnten Spaziergängen einlädt und für seine Artenvielfalt berühmt ist. Sehen Sie mit etwas Glück Wildkatzen, Marder, Stachelschweine, Wildschweine, Dachse, Hirsche, Hasen und Schildkröten.


Gärtnerei: zum Anwesen gehört ebenfalls eine eigene Gärtnerei, in der Nutzpflanzen, vor allem der mediterranen Macchia gezogen werden. Diese kann auch besichtigt werden, sehen Sie Erdbeerbäume, verschiedenen Lavendel, Kräuter, Olivenbäume und viel mehr – und wenn Sie mit dem Auto da sind ist das vielleicht die passende Gelegenheit, einen neuen Rosmarinstrauch mit nach Hause zu nehmen?


Der Pool von La Parrina

La Parrina verfügt über einen schönen Pool zum Erfrischen nach einem anstrengenden Wandertag oder zum Entspannen am freien Tag.

Tripadvisor hat dieser Unterkunft 4 Sterne vergeben.

Ihre Wanderführerin

Birgit Pollak

Birgit Pollak
Birgit Pollak
“Was passiert wenn man einen Herzenswunsch hat, den man nicht realisiert, weil er so tief versteckt ist, dass man ihn selbst gar nicht wahrnimmt?
Das Schicksal gibt einem einen Tritt in den Hintern!
So bin ich, nach etlichen Umwegen in der Toskana, in der Maremma gelandet. Was tun, nachdem man aufgetroffen ist, nach dem Tritt?
Das war nicht so einfach…. Sprache lernen, Job suchen, neue Freunde….
Jetzt nach über 12 Jahren bin ich wirklich angekommen und stelle fest, dass ich bei meiner Tätigkeit als Kultur- und Wanderführerin alle meine Interessen, mein Studium der Kunst und meine Hobbies wie Wandern kurz – mein früheres Leben – mit meinem heutigen vereinen kann. Und das in diesem herrlichen Landstrich von ursprünglicher Natur, warmherzigen Menschen und spannender Geschichte. Ich denke das Schicksal hat es gut mit mir gemeint!”

Essen

Frühstück

Ein reichhaltiges Frühstück ist im Reisebereich inbegriffen.

Abendessen

6 Abendessen in der Unterkunft sind im Reisepreis inbegriffen (ohne Getränke)

Verkostungen

Weinverkostungen mit Besichtigung der Kellereien Gualdo del Re, Capoduomo, Sassotondo, La Selva, Fontuccia.

Gastronomische Spezialitäten

Bottarga di Orbetello, eine Speise, die aus dem Rogen der Großkopfmeeräsche besteht. Am besten sollte man sie mit Olivenöl, Pfeffer und Zitrone, oder als Sauce bei einem Teller Spaghetti probieren.
Bruschette, geröstete Brotscheiben, die mit Käse (aus Schaf- oder Ziegenmilch), Anchovis oder Salami (aus Wildschwein oder Schwein) bestückt
Pappardelle al cinghiale, Bandnudeln mit Hasenragout
Fettuccine ai tartufi bianchi (mit weisser Trüffel)
Tortelli maremmani, mit Spinat und ricotta gefüllte Nudeln
Tagliolini (hausgemachte Eiernudeln) aber auch Risotto mit Scampi.
Pici, eine mit den Spaghetti verwandte Pasta, die meistens mit Fleischsaucen garniert wird.
Acquacotta, eine Gemüsesuppe mit Röstbrot, Ei und Käse.
Suppen mit Kichererbsen oder Bohnen, oft zusammen mit Altbrot oder Steinpilze.
Die Fischsuppe „Caldaro“.
Baccalà (Stockfisch) alla maremmana,
Insalata di pesce
Scaveccio, ein Gericht aus preiswertem Fisch.
Wildschwein, Lamm, Ente, Huhn und Reh.
Weine wie der rote Morellino di Scansano oder der weisse Bianco di Pitigliano.

Die besuchten Weingüter auf unserer Reise in die Maremma

La Selva – ein Biolandgut bei Scansano


La Selva – ein Biolandgut in der Toskana. Die Cantina von La Selva liegt umgeben von Olivenhainen und Rebgärten, im DOCG-Gebiet des Morellino di Scansano. Der größere Teil der 7000m³ umfassenden Cantina liegt verborgen unter der Erde und bietet somit ideale Bedingungen für die auf Qualität ausgerichtete ökologische Weinproduktion. Das Besondere an La Selva ist, dass die Kellerei unter deutschsprachiger Führung ist, was eine Besichtigung direkter macht und dass alle ihre Produkte nach Deutschland auch in kleinen Mengen geliefert werden. Ausser verschiedenen biologischen Weinen (Morellino di Scansano etc.) werden im Landgut auch weitere biologlische Lebensmittel hergestellt: Tomatensugo, Pesto, Nudeln, Obst und Gemüse. Der sympathische Kellermeister Roland Krebser macht diese Besichtigung zu einem besonderen Erlebnis.

Fontuccia – Wein der Insel Giglio

Weinernte Fontuccia

Eine kleine Insel im toskanischen Meer, auf der seit langer Zeit eine besondere Rebsorte besonders gut gedeiht – der Ansonica, eine weisse Traube. Die Reben wachsen auf mageren, trockenen Böden und sind extremen Witterungsbedingunen ausgesetzt. Aber was für ein Ausblick! Und vor allem – was für ein Wein! Einer der besten Weissweine, die wir je getrunken haben (vergleichbar nur mit einigen guten Tropfen von Walter de Batté). Aber vielleicht liegt es auch nur an der wunderschönen Umgebungen. Natürlich ist es Geschmacksache, denn diese Weine hier erinnern uns an die lang mazerierten Weinen der Cinque Terre, dunkel in der Farbe, intensiv im Aroma, hochwertig im Alkohol.

Gualdo del Re bei Suvereto

Im Gualdo del Re werden wir mit lokalen Spezialitäten verwöhnt und verkosten je nach Saison feine Weiss- oder Rotweine
Im Gualdo del Re werden wir mit lokalen Spezialitäten verwöhnt und verkosten je nach Saison feine Weiss- oder Rotweine

Das Val di Cornia befindet sich in einer Gegend der Toskana, in der hervorragende Weine reifen und deren Weingüter große Namen tragen. Hier entstehen die berühmten Supertuscans. Nahe dem mittelalterlichen Dorf Suvereto liegt das Toskana Weingut Gualdo del Re. Auch dieses ist für seine guten Weine weithin bekannt, verkosten Sie hier einen vorzüglichen Blauburgunder, einen überraschenden Rosè-Wein aus einer autochtonen Traubensorte und natürlich, wie es sich für die hiesige Gegend gehört, einen spannenden, unglaublich aromaintensiven Cabernet Sauvignon.

Die Verkostung findet in den schönen Räumlichkeiten des stilvollen Restaurants oder auf der grünen Terrasse statt.

Sassotondo – biologisches Weingut bei Pitigliano

Bianco di Pitigliano

Sie erreichen dieses Weingut nach einer Wanderung über uralte etruskische Grabenwege, die die Orte Sovana und Pitigliano miteinander verbinden. Hier liegt, mitten in unberührter Natur das Weingut. Der Keller ist tief in den Tuff geschlagen und erinnert vom Bau her an ein etruskisches Grabmal (vielleicht war es eins?).

Carla, die Winzerin erzählt: „Wir kamen 1990 hier an. Mein Mann, Edoardo Ventimiglia, war Dokumentarfilmer in Rom im alten Familienunternehmen – sein Großvater war Hitchcocks erster Kameramann. Ich, Carla Benini, bin Agronomin: Von Geburt an träumte ich davon, auf dem Land zu arbeiten, während ich meine Zeit im Büro, in Flugzeugen und Hotels verbrachte. Über die Jahre haben wir das Interesse an unseren Aktivitäten in der Stadt verloren. Am Anfang gab es sehr wenig: einen Hektar Weinberg, ein heruntergekommenes Haus, 72 Hektar Land, das jahrelang verlassen war; dann entwickelten sich die Dinge allmählich. Die erste Ernte stammt aus dem Jahr 1997 im kürzlich renovierten Keller; dann die erste Flasche. Seitdem haben wir unser Projekt jeden Tag überarbeitet: gemeinsam, mit unseren Mitarbeitern, mit unserem Freund und Winzer Attilio Pagli arbeiten wir an einer ständigen Evolution. Und wir sind jeden Tag froh, diese Wahl getroffen zu haben.“

Podere Capo d’Uomo

Ein Weisswein mit Namen Africo?

Das Weingut grenzt im Westen an das Meer und befindet sich in einer eigenen Bucht. Der „Capo d’Uomo“ ist ein Felsvorsprung in Form eines Männerkopfes, der sich von der Halbinsel Argentario ins Meer schaut und ein einzigartiges Panorama auf die Inseln Monte Cristo, Giglio, Isola Rossa und Giannutri bietet.
Das Anwesen besteht hauptsächlich aus Wäldern mit 12 Hektar Weinbergen und einem Olivenhain mit über 1.100 Olivenbäumen. Das Anwesen wird von einem toskanischen Wachturm aus dem 16. Jahrhundert dominiert (der sienesische Turm, der als Symbol des Anwesens verwendet wird).

Ein altes Gebäude wurde restauriert, um das Weingut mit einem ausgeklügelten Temperaturregelungssystem für die Weinbereitung und die Abfüllanlage zu versorgen. Die Fässer werden in einem unterirdischen Keller aufbewahrt, dem eine Holzschnitzerei einer Ballerina von Mürer eine dekorative Note verleiht. Die Weine heissen Maisto, Africo, Rosso di Capo d’Uomo, Africo Vintage, Bianco di Capo d’Uomo, Pinkus und Duncan und es werden nur insgesamt ca. 15.000 Flaschen im Jahr produziert. Die Ölmühle, in dem die Oliven zerkleinert werden, befindet sich in einem separaten Gebäude, in dem jedes Jahr 1.500 bis 1.800 Liter Ego Non, ein hochgeschätztes Olivenöl extra vergine, hergestellt werden.

Um die Keller herum befindet sich ein Garten mit römischen Artischocken und Tomaten, die so groß wie Melonen werden.

Freuen Sie sich hier auf die Verkostung authentischer Weine in einzigartiger Lage.

Ausrüstung / Schwierigkeit

Die Wanderungen sind meist einfach, auf ungeteerten Landstrassen oder Wanderwegen,
dennoch sind gute Wanderschuhe angebracht, genauso wie Trittsicherheit und Fitness.
Weiterhin empfehlen wir geeignete Kleidung, einen Wanderrucksack, eine Kopfbedeckung
sowie Sonnen- und Regenschutz. Jeder Gast sorgt ebenfalls selbst für seinen täglichen
Trinkwasserbedarf (wir empfehlen hier ca. 1,5 l, bei grösserer Wärme mitunter noch mehr)
und Nahrung für unterwegs. Wer gern badet sollte Badesachen und an einigen Stränden
Badeschuhe (spitze Steine!) mitbringen.

Gehzeit

Bei den nach jeder Tagesetappe angegebenen Gehzeiten handelt es sich um durchschnittliche Wanderzeiten, Pausen nicht inbegriffen. Natürlich können die Zeiten etwas variieren, sie hängen von der Gruppengröße, der allgemeinen Fitness sowie verschiedenen anderen Faktoren wie zum Beispiel den atmosphärischen Bedingungen ab. Gern beraten wir Sie aber auch persönlich und ausführlich per e-mail oder auch telefonisch wenn Sie Fragen zu den Anforderungen und Schwierigkeitsgraden der Wanderwege haben.

Aktivitäten

  • Wandern bzw. Trekking (im Reisepaket enthalten)

Anreise

Auto

Die Unterkunft befindet sich 524 Km von Chiasso, 629 Km vom Brenner entfernt. Man erreicht sie ab Chiasso über Mailand, Parma, La Spezia und dann entlang der thyrrenischen Küste. Wenn man vom Brenner kommt, dann fährt man über Verona, Modena, Florenz, Siena und Grosseto.

Flugzeug

Rom (138 Km), Florenz (183 Km) oder Pisa (189 Km) können angeflogen werden. Dort empfiehlt es sich jeweils einen Leihwagen zu nehmen.

Reisebedingungen

Wir organisieren auch Ihre Anreise ganz nach Ihrem Wunsch. Diese ist im Reiseangebot nicht enthalten, um Ihnen größtmögliche Flexibilität bei der Wahl der Verkehrsmittel, des Abreise-Orts/Flughafens und der Fluggesellschaft zu gewährleisten. Besprechen Sie die Einzelheiten mit unserem

Buchungsbüro: +49 (0)1573 354 2362.

Zahlungsbedingungen:

Die Buchung der Reise wird verbindlich, wenn sie schriftlich von uns bestätigt worden ist und darauf folgender Überweisung einer Anzahlung in Höhe von 20% des Reisepreises. Der restliche Preis wird fällig, wenn feststeht, dass Ihre Reise – wie gebucht – durchgeführt wird und die Reiseunterlagen entweder in Ihrem Reisebüro bereitliegen oder Ihnen verabredungsgemäß zugesandt werden, spätestens jedoch 21 Tage vor Reiseantritt.

Rücktritt vom Reisevertrag:

Sie können jederzeit vor Reisebeginn vom Reisevertrag zurücktreten. Wir sind in diesem Fall berechtigt, eine Entschädigung unter Berücksichtigung der ersparten Aufwendungen zu verlangen, die wie folgt pauschaliert wird. Bei Rücktritt

bis zum 31. Tag vor Reiseantritt 20 %
ab dem 30. Tag vor Reiseantritt 40 %
ab dem 24. Tag vor Reiseantritt 50 %
ab dem 17. Tag vor Reiseantritt 60 %
ab dem 10. Tag vor Reiseantritt 80 %
ab dem 3. Tag vor Reisebeginn und bei Nichtantritt der Reise 90 % des Reisepreises.

Muss die Reise aufgrund einer zu geringen Teilnehmerzahl oder aufgrund anderer Gründe, die beim Veranstalter liegen, abgesagt werden, so werden bereits geleistete Zahlungen umgehend in voller Höhe zurückgezahlt.

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Nur angemeldete Kunden, die dieses Produkt gekauft haben, dürfen eine Bewertung abgeben.