Kochen und Geniessen in Apulien

1.295,00 

Apulien, die an der südlichen Grenze Europas mitten im Mittelmeerraum gelegene und nach Osten hin ins Meer vorgestreckte Region, war seit jeher die Brücke zwischen Orient und Okzident und dank ihrer geographischen Lage eine Gegend, in der kommerzieller und kultureller Austausch blühten.

Heute wird Apulien vor allem wegen seiner vielseitigen und traditionellen Küche, sowie den hervorragenden Weinen geschätzt. Der sogenannten „Slow Food“ Bewegung begegnet man hier täglich; sei es auf den Wochenmärkten, bei Biobauern oder in einer der unzähligen, Trattorien.

Haben Sie jemals direkt am Hafen mit den Fischern um den Fisch gefeilt oder ihr Gemüse selbst geerntet? Hier wird schon der Einkauf zu einem sinnlichen Vergnügen und sie werden schnell merken, dass die apulische Küche sich vor allem wegen ihrer Einfachheit und der exzellenten Basisprodukte auszeichnet.

Hartweizen, Gemüse, Fisch, Olivenöl und Wein sind die Grundingredienzien der gesunden Mittelmeerernährung, die seit 2010 von der UNESCO zum Weltkulturerbe deklariert wurde.

Warum also nicht an einem Kochkurs teilnehmen, der sie in die Geheimnisse der apulischen Küche einweiht?
Unter Anleitung leidenschaftlicher Köche lernen sie wie z.B. die typisch apulischen Orecchiette Nudeln gemacht werden oder wie man frischen Fisch und andere Leckereien zubereitet.

Gemeinsam werden wir auf Wochenmärkten einkaufen, Olivenöl und Wein nach einer ausführlichen Kostprobe direkt beim Erzeuger erwerben und Käse direkt bei den Milchbauern kaufen. Auf gemeinsamen Spaziergängen werden wir viel über die unzähligen Wildgemüse und Kräuterarten lernen, wie z.B., wilden Fenchel, Zichorie, Senfrauke oder Currykraut. Sie werden erstaunt sein, was hier alles wild wächst.

Wenn sie anschließend zu Hause ihr eingemachtes Gemüse als Vorspeise servieren, das eine oder andere Nudelrezept mit der richtigen Soße nachkochen und danach ihren selbst gemachten Zitronenlikör genießen, dann werden sie bestimmt ein wenig nostalgisch an die Woche in Apulien zurückdenken.

Einige Highlights:

  • Apulische Küche – ganz authentisch und traditionell „alla nonna“
  • Kochkurse, Marktbesuche
  • Produzentenbesuche mit Verkostungen – Olivenöl, Wein und mehr
  • Ausflüge nach Alberobello, Grottaglie und der weißen Stadt Ostuni
  • Spaziergänge durch Olivenhaine und entlang des Meeres
  • Übernachtung in besonders typischen Unterkünften

Teilnehmeranzahl: minimum 3, maximal 7 Personen

Diese Reise interessiert mich »

Auswahl zurücksetzen
Artikelnummer: k.A. Wo: Reiseart:

Reiseverlauf

Apulien hat eine vielfältige kulinarische Tradition, die bis in die Antike zurückreicht. Viele Gerichte haben ihren Ursprung in der „cucina povera“ (Arme-Leute-Küche), in der Zutaten und wilde Kräuter verwendet werden, die gerade vorrätig sind oder spontan im Garten wachsen! Antike Rezepte, modern interpretiert: das ist die Verbindung, die Apuliens Küche so wertvoll macht und perfekt dem Urgedanken von „Slow Food“ entspricht.

Genau davon wissen Ute, deutschsprachige Reiseleiterin in Apulien und ihr Mann Mario, passionierter Koch und Bio-Olivenölproduzent mit apulischen Wurzeln, viel zu erzählen. In ihrer liebevoll restaurierten Masseria, nördlich von Francavilla Fontana, laden sie uns zu einem besonderen Kocherlebnis ein.

Gemeinsam erkunden wir Wochenmärkte und besuchen kleine Erzeuger auf der Suche nach längst vergessenen Gemüse-, Früchte- und Getreidearten, und verkosten urige Käsesorten, kräftige Weine und Olivenöl aus mehrtausend-jährigen Olivenbäumen. Später werden die Zutaten in der großen Landhausküche unter Mario’s Anleitung zu allerlei Köstlichkeiten verarbeitet und ganz nebenbei erfahren wir spannende Geschichten und Küchengeheimnisse aus erster Hand!

Tag 1 – Ankunftstag

Transfer vom Flughafen Bari oder Brindisi, Unterbringung in einer typischen Masseria (Landhaus), gemeinsames Abendessen und Besprechung der gesamten Kochwoche.

Tag 2 – Gemüse, Slow Food & Cisternino

Vormittags: Fahrt durchs Trullital auf den Wochenmarkt nach Cisternino, wo wir für den heutigen Kochkurs Gemüse, Obst und alles andere einkaufen. Lassen sie sich vom bunten Markttreiben mitreißen; sie werden Gemüsesorten sehen, von denen sie nicht wussten, dass sie essbar sind! Anschließend schlendern wir durch das malerische Cisternino und genießen bei einem Aperitif (fakoltativ) die Aussicht auf das Trullital. Rückfahrt in die Unterkunft.

Nachmittags 1. Kochmodul

Bevor wir uns an die Töpfe begeben, erfahren wir einiges über die Slow Food Bewegung und die Grundprinzipien der „dieta mediterrannea“, der Mittelmeer-Diät, die seit dem 17. November 2010 von der UNESCO offiziell zum immateriellen Weltkulturerbe erklärt wurde.

Anschließend beginnen wir mit der Vorbereitung der verschiedenen Gemüsespezialitäten für unser gemeinsames Abendessen.

Tag 3 – Meer, Flamingos & Gallipoli  

Ganztags: Heute fahren wir entlang der ionischen Küste in ein kleines Naturschutzgebiet mit Salinen, wo wir bei einem Spaziergang Flamingo’s beobachten können und nebenbei die verschiedensten Pflanzen der „Macchia Mediterannea“ kennenlernen und über ihre Anwendung in der Küche und Heilkunde etwas erfahren werden. Bei schönem Wetter lädt der feine Sandstrand auch zum Baden ein. Weiter geht’s entlang der Küste, wo wir in einer schön gelegenen Bar einen Stopp zum Aperitif mit Stuzzicchini (inklusive) oder bei schönem Wetter ein Picknick am Strand machen.

Gegen Nachmittag kommen wir nach Gallipoli. Nach einem kurzen geführten Rundgang und der Besichtigung einer unterirdischen Ölmühle, haben sie noch Zeit, das Städtchen auf eigene Faust zu erkunden, bevor wir uns in den Hafen begeben. Gegen 17 h kommen bereits die Fischerboote mit ihrem fangfrischen Fisch zurück. Jetzt heißt es, mit den Einheimischen um den besten Fisch für unser morgiges Menü zu feilschen!

Der heutige Abend ist frei. Vielleicht haben sie ja Lust nach Ceglie Messapica zu fahren? Dieser kleine Ort ist für seine kulinarische Tradition bekannt und beherbergt sogar die internationale „Mediterranean Cooking School“.

Tag 4 – Fisch, Meeresfrüchte & Olivenöl

Vormittags: Der heutige Vormittag steht zur freien Verfügung für Ausflüge, einen Spaziergang oder einfach nur zum Faulenzen im Garten.

Tipp: Wie wäre es mit der Keramikstadt Grottaglie, wo sie eine der vielen Töpferwerkstatten besichtigen können, die sich teilweise noch in Kalksteinhöhlen befinden und in denen das typisch traditionelle Tongeschirr hergestellt wird.

Nachmittags 2. Kochmodul.

Bevor wir uns ans Kochen machen, werden wir bei einer professionellen Ölverkostung über die Unterschiede von Olivenöl aufgeklärt. Wir erfahren schnell, dass Olivenöl unbestrittener Protagonist in der mediterranen Küche ist und woran man ein hochwertiges extra-naives Olivenöl erkennen kann.

Vorbereitung des Menüs auf Fischbasis und gemeinsames Abendessen.

Tag 5 –  Trulli, Wein & Alberobello

Ganztags: Am Vormittag machen wir einem Spaziergang durch einen uralten Olivenhain in der Ebene der mehrtausendjährigen Olivenbäume.  Sie werden der Faszination der Olivenbäume verfallen, alleine in Apulien gibt es ca. 60 Millionen Exemplare!

Anschließend fahren wir weiter nach Alberobello, wo die berühmten Trulli, Rundhütten aus Stein mit ‚Zipfelmützendächern‘ stehen, die heute zu den UNESCO Weltkulturerben zählen. Bei einem kurzen geführten Stadtrundgang in Alberobello erfahren sie einiges über diese, für Apulien charakteristische Architektur.

Nach einer Mittagspause und Freizeit fahren wir zurück durchs Trullital und machen einen Stopp bei einem kleinen Winzer, dessen Weine ‚musikalisch‘ zu edlen Tropfen reifen. Bei einer Weinverkostung werden wir uns davon überzeugen; sie werden überrascht sein!

Gemeinsames Abendessen mit Spezialitäten und Leckereien in einem Trullo.

Tag 6 – Pasta, Polpette & Ostuni 

Vormittags 3.Kochmodul

Heute lernen wir, wie man hausgemachte Nudeln selber macht. Vielleicht hat Tante Teresa Zeit uns über die Schulter zu schauen und uns Tipps zu geben. Wir bereiten zunächst den Nudelteig aus Hartweizen-Grießmehl vor und formen dann auf dem Teigbrett die typisch apulischen Nudeln, wie Orecchiette, Strascinati oder Cavatelli.

Gleichzeitig bereiten wir aus trockenem Brot, Kräutern und Käse eine Teigmasse vor, die anschließend in kleine Bällchen geformt und in Olivenöl ausgebacken werden. Diese sog. Polpette sind eine leckere Vorspeise oder in Tomatensoße gekocht, eine Beilage zu den Nudeln.  Gemeinsames Mittagessen

Nachmittags: Zeit zur freien Verfügung oder zum Faulenzen. Gegen Abend fahren wir zu einem kleinen Rundgang in die malerische weiße Stadt Ostuni, wo wir in der Altstadt bei einem Glas Wein (fakoltativ) den Tag ausklingen lassen.

Alternative in der Karwoche: Traditonelle Karfreitagsprozession der ‚Pappamusci‘ in Francavilla Fontana!!!

Tag 7 – Pizza & Spezialitäten aus dem Holzbackofen

Vormittags: Der heutige Tag steht ganz im Zeichen der Natur. Nach einem gemütlichen und ausgiebigen Frühstück machen wir einen Rundgang durch den Garten der Giardini di Marzo und lernen dabei verschiedene Heil- und Naturkräuter kennen.  Nebenbei erfahren wir, wie man ganz einfach Liköre ansetzt, Lavendelwasser zubereitet und einfache, aber effektive Haut- und Massageöle selber macht.

Nachmittags 4.Kochmodul

Gemeinsam bereiten den Teig und sämtliche Zutaten für unser Abendessen vor, denn heute wird der Holzbackofen angefeuert und jeder darf sich seine Pizza selbst backen.

Am offenen Feuer lassen wir unsere gemeinsame Kochwoche bei einem letzten gemeinsamen Abendessen ausklingen.

Tag 8 – Arrivederci e alla prossima!

Jetzt heißt es Abschied nehmen; lassen sie nochmals die ganze Woche Revue passieren, bevor wir den Transfer zum Flughafen machen.

Änderungen vorbehalten

Das Reiseprogramm als PDF zum Ausdrucken »

Essen

Frühstück

Reichhaltiges Frühstück

Gastronomische Spezialitäten

    Die reichhaltige Agrarwirtschaft Apuliens erzeugt eine Vielfalt von Produkte und ist der größte Olivenölproduzent Italiens. Bei den Antipasti erwähnen wir beispielhaft das in Olivenöl eingelegte, gegrillte Gemüse sowie getrocknete oder halbgetrocknete Tomaten und die Burrata, ein Frischkäse, in dessen Inneren sich eine Mischung aus gezupften Mozzarellafäden und Sahne befindet.

    Das bekannteste Pastagericht aus Apulien sind sicherlich die Orecchiette con Cime di Rapa, Orecchiette mit Rübstiel. Auch Ciceri e Tria, bandnudelähnliche Hartweizenpasta mit Kichererbsen, oder Fave e Cicoria, Bohnenmus mit Zichorie, gehören zu den traditionellen Gerichten dieser Region.

    Zu den Meeresspezialitäten zählen der Polpo alla Pignata, der Tintenfisch aus dem Tontopf oder die Miesmuscheln, die im dem Golf von Tarent gefischt werden.
    Auf einem Restauranttisch in Apulien dürfen die Taralli nicht fehlen, kleine Teigkringel, die mit Anis oder Kümmel gewürzt werden. Zu den Street Food Spezialitäten gehören die Calzone, die gefaltete und gefüllte Pizza, sowie der Rustico, ein mit Mozzarella, Béchamelsauce, Tomaten, Paprika und Muskatnuss gefüllter Blätterteig.
    Weine aus Apulien werden zu den besten Italiens gezählt und immer mehr davon sind international bekannt und prämiert.

Unterkunft

Masseria Casina Vitale

Wo: Ceglie Messapica

Die Masseria Casina Vitale, ein ehemaliger Gutshof, liegt inmitten einer apulischen Naturlandschaft, umgeben von Macchia, uralten Eichen- und Olivenbäumen, zwischen Valle d’Itria und Salento, nur unweit von den Küsten des adriatischen und ionischen Meeres entfernt.
Die Ursprünge der Casina Vitale gehen auf die Anfänge des 18. Jhd. zurück. Im Haupthaus, der sogenannten Casa Padronale, in der die Besitzer wohnen, befindet sich der Frühstücksraum und der Speisesaal, sowie ein Gemeinschaftsraum. Die ehemaligen landwirtschaftlichen Räume sind heute in komfortable und einladende Zimmer verwandelt.
Jedes Zimmer ist unterschiedlich eingerichtet, aber alle spiegeln die hiesige Bauweise wieder. Steinkuppeln, Schmiedeeisen und Möbel aus Holz verleihen den Zimmern eine warme und ländliche Atmosphäre. Alle Zimmer gruppieren sich um einen schönen Innenhof und haben Freisitze bzw. kleine bestuhlte Terrassen. Ein schöner Salzwasser-Pool bietet die Möglichkeit zum Relaxen. Es gibt sogar einen Trimm-dich-Pfad im eigenen schattigen Eichenwald.

Einzelzimmer Zuschlag: 170,00 €

Aktivitäten

  • Kochmodule laut Reisebeschreibung
  • Ausflüge und Verkostungen laut Reisebeschreibung

Anreise

Auto

Unsere Unterkunft kann man via Schweiz und Gotthardpass (ab Chiasso sind es 1029 km) oder von Österreich aus via Brennerpass (ab Brennerpass sind es 1117 km) zu erreichen. Die Autobahnen aus dem Norden treffen in Bologna aufeinander. Von dort geht es über die A 14 weiter bis Bari, dann Fasano und Ostuni.

Flugzeug

Mit dem Flugzeug werden Bari und Brindisi von einigen ausländischen Flughäfen aus direkt angeflogen. Ansonsten gibt es über Mailand oder Rom Umsteigeflüge nach Apulien.

Reisezeit

Die beste Reisezeit für Apulien ist im Mai und Juni, wenn die Mohnblüte die Landschaft in Rot taucht. Oder im September und Oktober, wenn die hochsommerlichen Temperaturen vorbei, die Strände wieder leer sind und das Meer noch warm genug zum Baden ist. Im Juli und August ist Apulien sehr heiß und die Strände sind häufig überfüllt.

Inkludierte Leistungen:

  • Kochkurs mit 4 Kochmodulen (ca. 3 Std.)
  • 3 x Abendessen mit lokalem Flaschenwein (davon Kochmodul 1 und 2)
  • 1 x Abendessen mit lokalem Flaschenwein in einem Trullo
  • 1 x Mittagessen mit lokalem Flaschenwein (Kochmodul 3)
  • 1 x Abendessen mit Spezialitäten aus dem Holzbackofen mit lokalem Flaschenwein (Kochmodul 4)
  • 1 x Aperitif mit Stuzzichini oder Picknick;
  • 1 x Besichtigung einer unterirdischen Ölmühle
  • 1 x professionelle Ölverkostung von drei Olivenölen der Kategorie extra-vergine
  • 1 x Besichtigung einer Weinkantine inkl. Weinprobe
  • Besichtigung von Cisternino, Gallipoli, Alberobello und Ostuni mit deutschsprachiger Führung; Sämtliche Ausflüge im Rahmen des Programms innerhalb der Woche in privatem Minibus
  • Qualifizierte deutschsprachige Reiseleitung für die kulturellen Ausflüge
  • Rezeptbuch, Kochschürze und ein Fläschchen biologisches Olivenöl

Nicht inkludiert:

  • An- und Abreise zum Flughafen Bari oder Brindisi
  • City Tax (direkt im Hotel zu zahlen)
  • Trinkgelder
  • Dinge des persönlichen Bedarfs
  • Reiserücktrittsversicherung

Reisebedingungen

Wir organisieren auch Ihre Anreise ganz nach Ihrem Wunsch. Diese ist im Reiseangebot nicht enthalten, um Ihnen größtmögliche Flexibilität bei der Wahl der Verkehrsmittel, des Abreise-Orts/Flughafens und der Fluggesellschaft zu gewährleisten. Besprechen Sie die Einzelheiten mit unserem

Buchungsbüro: Tel +49 (0)1573 3542362 – Fax +49 (0)711 7190954.

Zahlungsbedingungen:

Die Buchung der Reise wird verbindlich, wenn sie schriftlich von uns bestätigt worden ist und darauf folgender Überweisung einer Anzahlung in Höhe von 20% des Reisepreises. Der restliche Preis wird fällig, wenn feststeht, dass Ihre Reise – wie gebucht – durchgeführt wird und die Reiseunterlagen entweder in Ihrem Reisebüro bereitliegen oder Ihnen verabredungsgemäß zugesandt werden, spätestens jedoch 21 Tage vor Reiseantritt.

Rücktritt vom Reisevertrag:

Sie können jederzeit vor Reisebeginn vom Reisevertrag zurücktreten. Wir sind in diesem Fall berechtigt, eine Entschädigung unter Berücksichtigung der ersparten Aufwendungen zu verlangen, die wie folgt pauschaliert wird. Bei Rücktritt

bis zum 31. Tag vor Reiseantritt 20 %
ab dem 30. Tag vor Reiseantritt 40 %
ab dem 24. Tag vor Reiseantritt 50 %
ab dem 17. Tag vor Reiseantritt 60 %
ab dem 10. Tag vor Reiseantritt 80 %
ab dem 3. Tag vor Reisebeginn und bei Nichtantritt der Reise 90 % des Reisepreises.

Muss die Reise aufgrund einer zu geringen Teilnehmerzahl oder aufgrund anderer Gründe, die beim Veranstalter liegen, abgesagt werden, so werden bereits geleistete Zahlungen umgehend in voller Höhe zurückgezahlt.

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen

Nur angemeldete Kunden, die dieses Produkt gekauft haben, dürfen eine Bewertung abgeben.