So hält sich Käse am besten

Käse richtig lagern, will gelernt sein. Am besten kühl und mit dem richtigen Quäntchen Feuchtigkeit. Der Keller war immer schon der optimale Ort, um Lebensmittel wie Salami, oder eben Käse, aufzubewahren. Wer heutzutage einen Keller, oder gar einen Gewölbekeller, im Hause hat, kann sich schon fast als privilegiert bezeichnen. Seit sich die Lebensgewohnheiten und die Bauweise geändert haben, hat der Kühlschrank dem Keller den Rang abgelaufen. Weichkäse, Frischkäse und gereifte Käsesorten werden im Kühlschrank aufbewahrt.

090 Käse bei Giolito 4

Leider verändert der Käse nach einiger Zeit im Kühlschrank manchmal das Aussehen oder beginnt gar zu schimmeln. Ein Problem, das mit ein paar einfachen Tricks gelöst werden kann. Käsekauf, nach dem Motto „lieber zu viel als zu wenig“, sollte vermieden werden. Geben Sie kleinen Mengen den Vorzug und kaufen nur so viel Käse, wie Sie innerhalb von maximal einer Woche verzehren können. Das verringert auch das Risiko, dass ungenießbar gewordener Käse im Müll landet.

093 Käse bei Giolito 8

Jede Käsesorte braucht ein anderes Klima zur Lagerung. Frischkäse werden am besten kühler, zwischen vier und fünf Grad, aufbewahrt. Vor allem im Sommer, wenn es draußen heiß ist und die Kühlketten, auf dem Weg vom Käseladen zum Kühlschrank, sowieso schon unterbrochen wurde. Mittelalte und ältere Käse vertragen es etwas wärmer. Zwischen sechs und acht Grad ist für sie optimal. Am besten im Gemüsefach, wo das Verhältnis von Feuchtigkeit und Belüftung stimmt. Einmal täglich sollte der Käse aus dem Kühlschrank dürfen. Gönnen Sie ihm etwas Luft und entfernen Sie Schimmel, der sich womöglich auf der Käseoberfläche gebildet hat.

So hält sich Käse am besten

Ordnung ist das halbe Leben, oder der Kühlschrank sollte richtig eingeräumt werden. Käse riecht, manchmal auch recht unangenehm. Daher empfiehlt es sich nicht, den Käse in Hanftücher eingeschlagen im Kühlschrank aufzubewahren. Auch wenn diese während des Reifungsprozesses optimal sind, damit aus dem Rohmasse die Feuchtigkeit entweichen kann. Um unangenehme Gerüche im Kühlschrank zu vermeiden, bleibt der Käse in dem Papier, in das ihn der Käsehändler eingewickelt hat. So eingewickelt, kommt er dann am besten noch in ein, eigens für die Käseaufbewahrung vorgesehenes, Behältnis.

Käse lebt und braucht Luft. Damit der Käse seinen Geschmack richtig entfalten kann, braucht er die richtige Temperatur. Also vor dem Essen, am besten eine Stunde vorher, raus mit dem Käse aus dem Kühlschrank!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.