Rigatoni Strascicati – Ein Teller Nudeln als Sommernachtstraum!

Im Sommer ist es nicht selten, dass man in Italien, am Ende eines Abends mit Freunden, so gegen Mitternacht der Vorschlag kommt, doch noch Pasta für alle zu kochen. Eine der vielen Varianten sind die römische „Rigatoni Strascicati“, was man mit „nachgezogene Rigatoni“ (Röhrennudeln mit gerillter Oberfläche) frei übersetzen könnte.

Zutaten für 4 Personen

320 Gramm Rigatoni Pasta, 1 Selleriestängel,1 Karotte, 1 Paprikaschote, 1 Knoblauchzehe, Salbei, Rosamarin, Petersilie, Basilikum, 250 Gramm geschälte Tomaten,4 EL Extravergine Olivenöl, Salz, Pfeffer

Das Gemüse putzen, zerkleinern und in eine Kasserole mit Extravergine Olivenöl tun.

Sobald es anfängt zu braten, die Tomaten und ¼ Liter Wasser hinzufügen, salzen und bei mittlerer Hitze weiterkochen lassen. Wenn soweit ist, die Sauce quirlen.

In der Zwischenzeit die Pasta in reichliches Salzwasser „al dente“ kochen lassen. Sofort die Rigatoni abgiessen, in die Kasserole mit der Sauce tun und lange mischen (“nachziehen”) damit die Pasta die Sauce und deren Geschmack gut aufnimmt.

Ein Teller Rigatoni gegen Mitternacht

Die Rigatoni sind eine kurze und geriffelte Nudelsorte aus Hartweizenmehl. Ursprünglich wurden sie so in den römischen Trattorien genannt, danach wurde diese Bezeichnung auch von der Industrie übernommen. Das besonders grosse Loch ermöglicht eine besonders reiche Aufnahme der Sauce. Deshalb sollten die Rigatoni noch vor dem optimalen Kochpunkt abgegossen werden um den Kochprozess beim Mischen mit der Sauce zu beenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.