Nudeln Rezept aus Apulien: Cìceri e Tria

Nach einem 2-wöchigen Aufenthalt in Apulien, bin ich abermals begeistert aus dieser fabelhaften Region nach Florenz zurückgekehrt! Ich habe Euch in meinem letzten Post über ein Nudelgericht erzählt, daß ich in einem Restaurant hatte: „Cìceri e Tria“. Heute verrate ich Euch ein einfaches Rezept, um diese auch zuhause zu machen.

Cìceri e Tria“ ist ein typisches Gericht aus der Bauerntradition der Region Salento, bei Lecce in Apulien. Die Zutaten sind nur wenige und einfach zu finden.

Die Besonderheit dieses Pastagerichts ist, die knusprige „Tria“ (trockene Pasta), die in heißem Extravergine Olivenöl gebraten wird. Hier beschreibe ich eine Variante ohne Miesmuschel (die ich neulich in Corigliano d’Otranto genossen habe und auf den Fotos zu sehen sind)

Zutaten für 4 Personen
100 g „00“ Mehl
250 g Grießmehl
170 g ca. Wasser
300 g trockene Kichererbsen
10 Kirschtomaten
2 Knoblauchzehen
1 dicke Scheibe geräucherter Speck
Extravergine Olivenöl
Salz, Pfeffer

Falls man die Nudeln  nicht selber machen will, kann man fertige breite Bandnudeln (Tagliatelle) kaufen. Aber keine Eiernudeln!

Am Vorabend die Kichererbsen 12 Stunden lang in kaltem Wasser legen. Am darauffolgenden Tag abgießen, unter fließendem Wasser waschen und dann bei niedriger Temperatur in einem mit Wasser gefülltem großen Topf langsam kochen lassen. Normalerweise sollten die Kichererbsen ca. 3 Stunden lang kochen. Diese Prozedur kann man natürlich überspringen, wenn man schon vorgekochte Kichererbsen kauft.

„Tria“ vorbereiten: beide Mehlsorten mit Wasser kneten. Das Wasser sollte man nur langsam hinzufügen, um die Teigkonsistenz, die fest und kompakt sein soll, unter Kontrolle zu haben . Den Teig mit dem Nudelholz ausrollen, oder durch die Teigwarenmaschine laufen lassen, wobei man den Regler auf 5 stellen sollte. Den Blätterteig nun in lange „Tagliatelle“ schneiden, auf einem Brett mit Mehl bestreuen und trocknen lassen.

Den geräucherten Speck und die Kirschtomaten zerstückeln.

In einer Pfanne das Extravergine Olivenöl erhitzen, die 2 Knoblauchzehen nur leicht anbraten und den Speck hinzufügen. Nach kurzer Zeit die Tomaten reintun und alles mischen. Sobald die Tomaten sich aufzulösen beginnen, die Kichererbsen hinzufügen, salzen und 20 Minuten lang kochen lassen.

In einer beschichteten Pfanne Extravergine Olivenöl erhitzen und ca. 80 g der Tagliatelle braten lassen. Sobald diese goldbraun werden, abtropfen lassen und auf Küchenpapier legen.

Einen großen Topf mit Wasser füllen, zum kochen bringen und salzen. Die Tagliatelle nur wenige Minuten lang kochen lassen, dann abtropfen und wieder in denselben Topf legen. Die Sauce mit den Kichererbsen hinzufügen und alles mischen.

Erst wenn man die Pasta mit der Sauce auf die Teller serviert, diese mit den gebratenen Pasta Stücken garnieren.

Heiß servieren und oben drauf mit reichlich Pfeffer oder scharfer Paprika würzen.

Pasta mit Miesmuschel und Bohnen

 

>>> Wieder ein Grund, um mit uns nach Apulien zu kommen!

Herrlich! Im Original in Lecce gegessen. Ein Teil des Nudellteigs war mit Rotwein statt Wasser gemacht. Gibt eine interessante farbliche Komponente. Guten Appetit. Eric

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.