Tigelle und Gnocco Fritto aus Modena in Emilia

Die Region Emilia ist ein Paradies für Genussliebhaber. Viele der international bekannten italienischen Spezialitäten stammen von hier: zum Beispiel Prosciutto di Parma (Parmschinken), Mortadella, CulatelloAceto Balsamico, Parmesan Käse, Tortellini, Ravioli

Heute möchte ich Ihnen zwei weniger bekannte aber einmalig schmeckende Spezialitäten vorstellen: die „Tigella“ und den „Gnocco Fritto„. Ich war neulich in Spilamberto bei Modena und habe diese einmalige „Vorspeise“ sehr genossen!

Bei der Tigella handelt es sich um einen kleinen runden Fladen, der typisch ist für den Modeneser Apeninn. Das Wort Tigella wird vom Namen des Instruments mit dem sie früher gebacken wurde abgeleitet, und zwar eine Scheibe aus hitzebeständigem Ton.

Tigelle

Ursprünglich ein Essen für arme Leute, bestehen die Tigelle aus Mehl, Wasser, Milch, Eier, Salz und Bierhefe und haben die Form von kleinen Scheiben (circa 8 cm Durchmesser)

Lardo

Die Tigelle genießt man warm, man schneidet sie in der Mitte und ich habe sie mit „lardo“ (einer Mischung aus Speck, Bauchfleisch, Knoblauch und Rosmarin), die durch die Wärme der Tigella schmilzt, bestrichen und sie großzügig mit Parmigiano Reggiano bestreut.

Parmesan

Beim Gnocco Fritto handelt es sich „einfach“ um kleine Rechtecke aus frittiertem Hefeteig, besteht also aus Weissmehl, Hefe, Schmalz, Salz und Öl zum frittieren.

Gnocco fritto

Optimal dazu ein Teller mit verschiedenen lokalen Wurstwaren!

Schinken

Am besten sollte diese Vorspeise von einem guten, perlenden, fruchtigen Rotwein „Lambrusco Grasparossa“ begleitet werden, der den Fett bekömmlicher lassen wird!

Ein wahrer Genuss!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.