Acqua Cotta,“Gekochtes Wasser”, ein Rezept aus der Toskana

Acqua Cotta (gekochtes Wasser) ist ein traditionelles Gericht aus der Maremma, im Süden der Toskana.

Acqua Cotta aus der Toskana

Dort mussten Bauern und deren Frauen aus der Not eine Tugend machen und sich mit den wenigen Zutaten ernähren, die ihnen das Land anbot. Gleichzeitig wollten sie aber ein schmackhaftes Essen zubereiten, und deshalb wird das Acqua Cotta auch heute sehr geschätzt.

In vielen Trattorien, aber auch in edlen Restaurants der Region Maremma (sogar in Florenz), wird dieses Gericht angeboten. Es schmeckt gut und ist auch ernährungsmäßig sehr ausgeglichen.

Die Zutaten des Acqua Cotta sind diejenige, die man in jeder Bauernküche finden konnte: Zwiebel, Olivenöl, Tomaten, Kräuter, Eier, trockenes Brot und ein wenig Schafskäse.

Grundlage eines guten Acqua Cotta ist ein typisches, herzhaftes Olivenöl aus der Toskana. Zuerst soll man ein Paar große Zwiebel in diesem Olivenöl bräunen, ohne sie zu karamellisieren, sie sollen sich eher im warmen Olivenöl langsam auflösen. Dann fügt man reife zerstückelte Tomaten und eventuell ein Paar Kräuter hinzu. Man kocht weiter, bis es eine gute Konsistenz erreicht hat. Zuletzt fügt man so viel Wasser hinzu, bis die Konsistenz einer Brühe erreicht wird.

Auf einen Suppenteller (am besten aus Steingut) legt man trockenes und geröstetes Brot, das man gleich mit einem guten Pecorino Käse und schwarzem Pfeffer bestreut.

Die Eier soll man dem Acqua Cotta erst kurz vor dem Servieren drauflegen. Diese soll man direkt in den Kochtopf eins nach dem anderen reintun, als ob man sie pochieren würde. Man soll aufpassen, dass sie nicht kaputt gehen oder sich mischen. Sobald das Eiweiß hart wird, nimmt man die Eier Ei mit einem Schöpflöffel zusammen mit reichlich Acqua Cotta heraus und man legt sie auf die Suppenteller mit dem Brot.

Acqua Cotta mit Gemüse und Eier

Das Acqua Cotta, wie alle Rezepte, hat etliche Varianten. Die bekannteste sieht eine Misch- oder Hühnerbrühe statt Wasser vor. Man kann aber stattdessen ein schönes Stück Schinkenspeck in das Wasser tun.

Buon Appetito!      www.die-genussreise.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.